Salz Nr. 14: Kalium Bromatum

Regelpotenz: D 6

Schwerpunkt: Haut, Nervensystem

 

Obwohl Kaliumbromid im menschlichen Organismus nur in sehr geringen Mengen vorkommt, macht sich ein Mangel an diesem Mineral schnell in seiner ganzen Bandbreite an Symptomen bemerkbar. Eine Verteilungsstörung führt dazu, dass Menschen unruhig, ruhelos oder nervös erscheinen. Diese innere Unruhe führt zu Schlaflosigkeit und Abgeschlagenheit. Ein Mangel an Kalium Bromatum kann zu Kopfschmerzen und Migräne führen
Kalium Bromatum wirkt ausgleichend auf das vegetative Nervensystem. Es wirkt auf positiv auf das Lymphsystem was wiederum die Schleimhäute entlastet. Bei chronischen Entzündungen der Schleimhäute (z.b. chronischer Rachenentzündung) wird Kalium Bromatum erfolgreich eingesetzt.

Salz Nr. 14 kann bei einer Drüsenstörung besonders bei Schilddrüsenüberfunktion verwendet werden. Als Einschlaf- und Beruhigungshilfe besonders bei Kindern (2 bis 3 Tabletten) gute geeignet. Gut eingesetzt werden kann Kalium Bromatum in Kombination mit Salz Nr. 2 Calcium Phosphoricum (D6) , Salz Nr. 4 Kalium Chloratum (D6), Salz Nr. 7 Magnesium Phosphoricum (D6)  und Salz Nr. 11 Silicea (D12)


Wichtig: Schüssler-Salze können nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Bei ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden suchen Sie unbedingt einen Arzt auf! Schwere Krankheiten sollten keinesfalls allein mit Schüssler-Salzen behandelt werden. Besprechen Sie die Anwendung von Schüssler-Salzen zur ergänzenden Behandlung mit Ihrem Arzt!