Salz Nr. 1: Calcium Fluoratum

Regelpotenz: D 12

Schüssler-Salz für : Bindegewebe, Haut, Gelenke

 

Fluorcalcium ist eines in der Natur am häufigst vorkommende Mineral und ist der wichtigste Baustein für das Binde- und Stützgewebe. Ein Mangel an diesem Mineralsalz führt zu Gewebeverhärtung und ebenso wird eine Brüchigkeit verstärkt.

Calcium Fluoratum ist sowohl ein Weichmacher als auch ein Hartmacher! Calcium Fluoratum erweicht verhärtetes Gewebe (z.b. Narbengewebe) und erhärtet erschlafftes Gewebe (z.b. Hämorrhoiden). Dieses Salz reguliert somit das Spannungsverhältnis von Gewebe. Calcium Fluoratum glättet Hautfalten und Narben. Es macht Knochen, Bänder, Sehnen wieder stabil und fest. Es begünstigt auch Nägel und Haare und schützt vor Karies.

Mangel an Calcium Fluoratum

  • Haut: rissig, rau, Verhärtungen, Hornhautbildung, Schwangerschaftsstreifen, Dehnungsstreifen, Krampfader
  • Hände: Hornhautbildung, rissige Hände, Schwielen
  • Augen: feine Falten innen
  • Zunge: rissig, verhornt

Anwendung von Calcium Fluoratum

Grundsätzlich ist eine langfristige Therapie mit Calcium Fluoratum sinnvoll. Vor allem zur unterstützenden Wirkung bei länger anhaltenden Aufbauprozessen soll Calcium Fluoratum in einer eher niedrigen Dosierung (max. 6 pro Tag) genommen werden. Die Wirkung von Calcium Fluoratum kann durch Kombination mit Calcium Phosphoricum (Nr. 2) und Silicea (Nr. 11) positiv beeinflusst werden.


Wichtig: Schüssler-Salze können nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Bei ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden suchen Sie unbedingt einen Arzt auf! Schwere Krankheiten sollten keinesfalls allein mit Schüssler-Salzen behandelt werden. Besprechen Sie die Anwendung von Schüssler-Salzen zur ergänzenden Behandlung mit Ihrem Arzt!